Zur Person

 

 

Michael Harslem, geb. 1944 in Grosen/Schlesien, verheiratet, ein erwachsener Sohn

  • 1955-1964 hum. Gymnasium des privaten Landschulheims Schloss Stein an der Traun, Abitur,
  • 1964-1973 Studium der TU München und der Uni Stuttgart, Diplom der Architektur, Stadt-, Regional- und Landesplanung mit den Nebenfächern Kunstgeschichte, Soziologie und Politische Wissenschaft,
  • 1972-1975 Mitarbeit in Forschungsprojekten zur Planungsdidaktik und Politikforschung,
  • 1973-1975 Aufbaustudium Organisation, Management, Verwaltung an der Uni Konstanz,
  • 1973-1978 selbständige Lehr- und Forschungstätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Politische Wissenschaft/ Verwaltungswissenschaft der Uni Konstanz in den Arbeitsfeldern lokale und regionale Politikforschung, Organisation, Management, Gruppendynamik, Erwachsenenlernen
  • 1976-1998 Mitbegründer und Sprecher Aufsichtsrates der Naturata e.G. in Überlingen
  • 1978-1995 Mitbegründer und Vorstand der gemeinnützigen Treuhandstelle am Bodensee
  • 1978- 1998 Oberstufenlehrer (Geschichte, Sozialkunde, Architektur) und hauptamtlicher geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft zur Förderung der Freien Waldorfschule Überlingen-Rengoldshausen,
  • 1984-1998 Mitglied des gemeinsamen Aufsichtsrates der GLS Bank und der GTS, Bochum
  • seit 1986 Entwicklungsbegleiter von inzwischen ca. 100 Freien Waldorfschulen in Deutschland, Italien, Luxembourg, Österreich, Schweiz, Fortbilder von Lehrer*innen, Geschäftsführer*innen, Vorständen in einzelnen Klausuren oder über mehrere Jahre...
  • 1986-1998 Mitglied im Sprecherkreis der LAG der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg, Verhandlungspartner für Politiker und Kultusministerium
  • 1986-1998 Gründungsberater im Bund der Freien Waldorfschulen
  • 1987-1998 Vertreter der FWS in der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen in Baden-Württemberg
  • 1989-1998 Mitglied im Vorstand des Bundes der Freien Waldorschulen
  • seit 1994 Aufbau der Koordinationsstelle für Schulberatung im Bund der Freien Waldorfschulen, Arbeitskontakte zum Schulbegleitungsdienst in Holland und ähnlichen Initiativen;
  • 1996 bis 2005 Entwicklung und Leitung der drei dreijährigen berufsbegleitenden Ausbildungskurse für Entwicklungsbegleiter*innen für Freie Waldorfschulen und Kindergärten in Kooperation mit der TRIGON-Entwicklungsberatung,
  • seit 1998 freiberuflich als Entwicklungsbegleiter von gemeinnützigen Einrichtungen, vor allem von Freien Waldorfschulen, anthroposophisch orientierten Organisationen und von einzelnen Menschen sowie als Ausbildungsbegleiter von Erwachsenen tätig.
  • Seit 2000 Mitbegründer und Vorstand der Akademie für Entwicklungsbegleitung von Menschen und Organisationen e.V.
  • 2001 bis 2006 Leitung des Pilotprojektes einer Trainee-Ausbildung von GeschäftsführerInnen in Freien Waldorfschulen, seitdem ehrenamtliche Begleitung einzelner GF-Trainees
  • seit 2002 Kollegiumsklausuren in verschiedenen Freien Waldorfschulen zum Thema individualisiertes, kooperatives und selbstverantwortliches Lernen
  • seit 2003 Aufbau und Begleitung des Pilotprojektes LiP-Waldorflehrer-Ausbildung in der Praxis in Niedersachsen/Bremen, seit 2014 als Supervisor für Qualitätsentwicklung
  • 2006-2012 Aufbau und Leitung des Lernforschungsprojektes mit Bilddenkern „Freie Hofschule Gaisberg“ in Salzburg
  • 2007-2017 Leitung des Praxisforschungsprojektes „Bedingungen und Möglichkeiten für selbstverantwortliches Lernen an Freien Waldorfschulen“ mit den Rudolf Steiner Schulen Hamburg-Bergstedt und Salzburg und der Widarschule Wattenscheid
  • seit 2012 Ausbildung von Seminarbegleiter*innen für selbstverwaltete berufsbegleitende Waldorflehrerseminare (sv bbS) Kurs 1
  • seit 2015 Kurs 2 der Ausbildung von Seminarbegleiter*innen für sv bbS
  • seit 2015 Aufbau der LiP- Lehrerbildung in der Praxis Süd in Südbaden
  • seit 2017 Mitarbeit in der Initiative für einen Berufsverband der Waldorfgeschäftsführer*innen

Zentrale Anliegen: Persönliche Entwicklung und Schulung, kindliches Spielen, spirituelle Vertiefung aller Arbeitsfelder, Stärkung der Selbstverantwortung in allen Bereichen, Bauen auf die Individualität, individualisiertes, kooperatives und selbstverantwortliches Lernen, erwachsenengerechtes Lernen, Hochsensibilität, Bilddenker, Gestaltung heilsamer sozialer Prozesse, kooperative und partizipative Führung in der Selbstverwaltung.

Zur Person

Updated on 2018-05-24T11:27:20+00:00, by Michael Harslem.